Montag, 31. März 2014

[Rezension] Starters - Lissa Price

cover: ivi
Starters - Lissa Price

Originaltitel: Starters
Teil: 1
Verlag: ivi
Genre: Dystopi/Science fiction
Erschienen: 2012
Seiten: 400
Preis: 15,99€
ISBN: 9783492702638

Leseprobe :) 
Kaufen auf amazon 
Lissa Price
Darum gehts:
Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...


Das Cover:
Das Cover ist recht schlicht gehalten. Der Hintergrund ist schwarz und der menschliche Kopd ist blau. Er ist allerdings nicht so strahlend wie auf diesem Bild. Man erkennt keine Augen, gerade so eine Nase und den Mund. An der Form des Kopfes ist allerdings zu erkennen, dass es sich um ein Mädchen handelt. Anhand des Covers hätte ich dieses Buch wahrscheinlich nie ausgewählt. Man sieht, was für ein Genre dieses Buch behandelt, was meiner Meinung ja ein plus Punkt ist. Aber eben dieses Genre mag ich ja eigentlich nicht wirklich. Meiner Meinung nach sagt das Cover nicht allzuviel über den Inhalt des Buches aus, was ich dann doch bemängel. Mir gefällt aber dennoch die schlichtheit und dass es so ganz in dunklen Farben gehalten ist. Bis jetzt sind meine Bücher alle eherh bunt und voll beladen. Wenn man die Hülle des Buches abnimmt ist das Buch in ein wunderschönes blaues Gewans gehüllt, welches mir sehr gut gefällt.

Meine Meinung:
Hätte ich das Buch nicht geschenkt bekommen, ich glaube ich hätte es nie gelesen. Ich bin kein Freund von dystopien. Deswegen stand dieses Buch auch über ein halbes Jahr, nämlich seid meinem Geburtstag im Jahre 2013 also seit 9 Monaten, bei mir auf dem Regal. Da ich jetzt aber seit einer Woche zu Hause hocke, weil ich krank bin, habe ich mir das Buch gestern morgen genommen, als mein Papa meinte ich solle mich doch bitte in die Sonne setzen und gelesen. Ich habe es dann an einem Stück durchgelesen. Ich kann sagen, es ist natürlich eine typische dystopie. Eine Protagonistin welche einfach anders tickt als die anderen. Welche sich mit dem System nicht abfindet und dagegen ankämpft. Auch wenn sie es hier zunächst eher unfreiwillig tut. Callie braucht Geld für sich und ihren Bruder. Beide haben keine Eltern mehr, keine Großeltern, niemanden. Sie sind Waisen wie so viele in diesem Zukunfts-Amerika. Callie ist 16, was meiner Meinung nach schon garnicht passt. Seit längerem wohnt sie auf der Straße aber benimmt sich manchmal eher wie jemand der dann doch älter ist. Das finde ich garnicht so toll weil es meiner Meinung nach echt unecht rüberkommt. Ich dachte oft: "Als ob sich ein 16 jähriges Mädchen, gerade pubertierend, so benehmen würde!!!!!!!!!!". Ich kann da meine Schwester als Vergleich heranziehen. Klar sie muss nicht auf der Straße aufwachsen und hat nicht sowas mitgemacht wie Callie und alle anderen Kinder dort aber dennoch ist sie ebenfalls 16 und ihr merkt man das an. Was mich ebenso stört, ist das abrupte Ende. Der Mittelteil zieht sich dann doch sehr lange und das Ende des ersten Bandes wird in wenigen Kapiteln abgehandelt. Es wirkt als ob die Autorin eine begrenzte Zeitspanne hatte oder begrenze Kapitelanzahl, was weiß ich. Das finde ich schade, denn die Geschichte ist ansich nicht schlecht. Und dennoch ist es so, dass ich noch nicht ganz dahinter komme worum es genau im 2. Teil gehen soll. Normalerweise wird in einer dystopie der ganze Staat gemaßregelt und am Ende völlig über den Haufen gerannt, sodass alles wieder gerecht ist für jeden. Doch hier ging es bis jetzt nur um die "Body Bank". Die "Body Bank" hat aber meiner Meinung nicht soo viel mit dem ganzen Staatssystem zu tun. Nun ich bin gespannt wie es weiter geht und es ist sicher, dass es spannend wird.

Alles in Allem gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen :)

Kommentare :

  1. Das Buch ist super gut! Vor allem, gegen langeweile im Unterricht .:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Unterricht habe ich bis jetzt nur in der "Feuer und Eis" Reihe von George R.R. Martin gelesen :D aber Starters war wirklich nicht schlecht. Gibt für mich aber deutlich bessere Bücher.

      Löschen

Hinterlasst uns einen Gruß/eure Meinung und vieles mehr :) Wir freuen uns!